Wohngebäudeversicherung - ein must have für Hausbesitzer


Auch in Betzdorf bleiben wir von Stürmen & Gewittern, die  durchs Land ziehen, nicht selten verschont. Mitunter kann es infolgedessen zu unvorhersehbaren Schäden am Haus kommen. Das Unwetter fegt einem die Ziegel vom Dach oder Fenster gehen mitunter durch herumfliegende Äste zu Bruch.

In den meisten dieser Fälle, zahlt eine Wohngebäudeversicherung für solche Schäden. Dieses und darüber hinaus weitere Risiken, kannst du mit einer  Wohngebäudeversicherung absichern. Dieser Schutz dient der als Hausbesitzer vor einem hohem finanziellen Schaden oder vielleicht sogar noch schlimmeren.

Folgende Risiken deckt die verbundene Wohngebäudeversicherung ab:

  • Feuer
  • Sturm
  • Leitungswasser
  • alternativ kann der sog. Elementarschutz dazu gebucht werden

Beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung wird eine Versicherungssumme für die oben genannten Risiken vereinbart. Bedingungsgemäß sind Wiederaufbau, Neubau und Reparatur im Umfang des Versicherungsschutzes enthalten, sodass die Versicherung für jede Form des Schadens auskommen muss.

Wann spricht man von einem Wohngebäude-Schaden?

Die Wohngebäudeversicherungen kommt für Schäden auf, die das Gebäude selbst betreffen sowie die mit dem Gebäude fest verbauten Teile. Ein schönes Beispiel ist die Einbauküche.

Wohngebäudeversicherung brennendes Haus mit verzweifelter Frau
Wohngebäudeversicherung - Wohnhaus wurde nach einem Sturm komplett zerstört

Wer eine Wohngebäudeversicherung abschließen sollte:

Eine Versicherungspflicht für Hauseigentümer gibt es in Deutschland nicht. Jeder kann frei entscheiden, ob er eine Gebäudeversicherung abschließen möchte. Nichtsdestotrotz ist ein Wohnhaus oder eine eigene Eigentumswohnung für die meisten Menschen die größte Investition ihres Lebens. Ein Blitzschlag, ein Kurzschluss oder ein unerwartetes Unwetter sind Dinge, die täglich vorkommen und ein riesiges, finanzielles Risiko für den Eigentümer darstellen.

Wer schließlich unbesorgt bei diesem Thema sein möchte sollte sich regelmäßig mit seinem Versicherungsschutz auseinandersetzen und diesen zudem auf Lücken prüfen. Empfehlenswert ist es, hier nicht am falschen Ende zu sparen. Ansonsten sind böse Überraschungen vorprogrammiert.

Was ist nicht versichert?


Grobe Fahrlässigkeit

Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit entstehen, sind nicht nicht versichert.

Schäden unter Sturmstärke 8

Schäden am Haus begleicht die Versicherung erst ab einer Sturmstärke von 8. Dann sind jedoch auch Folgeschäden abgedeckt.

Wasser

Wasser, welches nicht durch Leitungen dringt. Beispiele sind defekte Aquarien, umgekippte Wassereimer oder eine umgefallene Vase.

Brand

Sengschäden und Schäden an Gebäudeteilen, die mit offenem Feuer zu tun haben (z.B. Kamin)

Risiken, die du absichern kannst - Elementarschäden


Überschwemmung

Rückstau

Erdbeben / Erdrutsch

Schneedruck / Lawinen

Finanzierungs- & Versicherungsmakler Roberto Lavecchia, Gontermannstraße 6, 57518 Betzdorf, E-Mail: info@123versichern.de, Telefon: +49(0) 2741 - 949 17 16

Die im folgenden aufgelisteten Aspekte solltest du beim Abschluss deiner Wohngebäudeversicherung berücksichtigen:

  • Über die Deckung von Elementarschäden sollte auch dringend nachgedacht werden
  • Übernahme von Sachverständiger,- und Gutachterkosten
  • Überspannungsschäden sind in hochwertigen Tarifen beitragsfrei versichert
  • Versicherungsschutz auch bei grober Fahrlässigkeit.
  • Tarif mit Versicherungssumme „gleitender Neuwert“ wählen – ansonsten Finger weg.
  • Achtet auf die Rohre!!! Ableitungsrohre, Zuleitungsrohre, sowohl auf dem versicherten Grundstück als auch nicht auf dem eigenen Grundstück. Die Leistungsunterschiede der Versicherer sind enorm. Böse, kostspielige Überraschungen sind sonst vorprogrammiert

Tipp von mir:

Früher gab es nur die so genannte "Feuerversicherung". Diese war sogar teilweise Pflicht. Falls du noch eine solch „alte“ Versicherung hast rate ich dir, diese schleunigst auf eine verbundene Wohngebäudeversicherung umstellen. Damit bist du auch gegen Leitungswasser und Sturm geschützt bist und eben nicht nur gegen Feuer.

Onlinerechner zur Wohngebäudeversicherung


Fragen und Antworten zur Wohngebäudeversicherung

FAQ's

Nein, die Weiterführung der aktuellen Versicherung steht dir frei. Nach der Eigentumsänderung im Grundbuch, hast du eine Frist von 4 Wochen um den bestehenden Vertrag zu kündigen und einen neuen abzuschließen.

Nein, es besteht bei der Wohngebäudeversicherung kein Kontrahierungszwang, wie z.B. bei der KFZ-Haftpflichtversicherung.Kurzum gesagt, die jeweiligen Gesellschaften können selbst entscheiden, ob sie das angefragte Risiko versichern wollen oder nicht. Infolgedessen ist es durchaus denkbar, bei mehreren Gesellschaften eine Anfrage stellen zu müssen, bis man ein positives Votum erhält.

Am besten erklärt man es anhand eines Beispiels. Stell dir vor, man nimmt ein Haus und entfernt kurzerhand das Dache. Man dreht das Haus auf den Kopf und alles was aus dem Haus rausfällt, gehört zum Hausrat. Während alles was nicht rausfällt, da es fest mit dem Haus verbunden ist, fällt unter die Wohngebäudeversicherung.

Der Wert 1914, auch Gebäudeversicherungswert 1914 oder einfach 1914er Wert genannt, ist ein theoretischer Wert, der vor allem für den Abschluss von Wohngebäudeversicherungen wichtig ist. Die Versicherer ermitteln mit Hilfe dieses Werts die Versicherungssumme und die Höhe der Prämien.